the-fan.net Die FilmFan SeitenRobert De Niro
Al Pacino
Marlon Brando
Film-Datenbank
Star-Datenbank
Diskussionsforen

Marlon Brando
Home
Biografie
Film Film
Filmografie
Drehbücher
Filmmusik
Zitate
Synchron
Aktuelles Aktuelles
News
TV-Guide
DVD-News
FanShop FanShop
DVDs
VHS
Soundtrack
Bücher
Poster
Fun Fun
Top 10
Glossar
Downloads
Sonstiges Sonstiges
Links
Feedback
Newsletter
Gästebuch
SiteMap

The-Fan.Net
Startseite
Robert De Niro
Al Pacino
Filmdatenbank
Stardatenbank
Forum

Web-Suche

News

Aktuelle News

NewsWiederaufführung von "Der letzte Tango in Paris"...
(23.05.2009)

Wiederaufführung mit neuen 35mm-Filmkopien (DF + OmU)

Der letzte Tango in ParisNeue Visionen Filmverleih bringt den Skandalfilm von Bernardo Bertolucci mit Marlon Brando und Maria Schneider ab dem 25. Juni 2009 wieder in die deutschen Kinos. 'Der letzte Tango in Paris' wird mit neuen deutschen Filmkopien sowie in Originalton mit deutschen Untertiteln in ausgewählten Kinos wiederaufgeführt.

Kurzinhalt:
Getrieben von Schmerz, Einsamkeit und Verzweifung irrt Paul (Marlon Brando), ein Amerikaner mittleren Alters, dessen Frau sich vor kurzem das Leben genommen hat, durch die Stra- ßen von Paris. In einer leeren Mietwohnung begegnet er der jungen Pariserin Jeanne (Maria Schneider). Sie beginnen eine leidenschaftliche, tabulose Afäre jenseits bürgerlicher Konvention, die beider Leben verändert Es gibt nur eine Bedingung: Namen und Vergangenheit, individuelle Identität und Geschichte werden aus dem hermetisch abgeriegelten Erotik-Exzess ausgesperrt.

Doch das das auf reinen Sex und rücksichtslose Gier gebaute Experiment geht schief: Die Sehnsucht nach dem reinen, dekontextualisierten Begehren ist selbst auf die Maske der Anonymität angewiesen. Mehr und mehr müssen sich Paul und Jeanne dem Bedürfnis ergeben, ihre Geschichte zu erzählen.

Bernardo Bertoluccis Skandalflm polarisierte und provozierte in einem Ausmaß, wie es bisher wohl nur Pasolini gewagt hatte. Während die einen den grandiosesten Erotikflm aller Zeiten bejubelten, predigten andere Sitte und Benehm. Marlon Brando und Maria Schneider begeistern bis heute mit einem leidenschaftlichen Spiel, dessen ungebrochene Authentizität bis heute fasziniert.

In folgenden Städten/Kinos ab 25.06.2009
Berlin:
Moviemento (OmU)
Central
Lichtblick

Augsburg:
Thalia

Weitere Termin werden nach Bekanntgabe veröffentlicht...

www.neuevisionen.de "Der letzte Tango in Paris" - Infos zum Film
www.neuevisionen.de http://www.neuevisionen.de/

NewsTV-Premiere: Phoenix zeigt "Die letzten Tage einer Legende"...
(22.06.2008)

PHOENIX setzt Doku-Reihe "Die letzten Tage einer Legende" fort.
PhoenixMit einem 60-Minuten-Portrait über Schauspiel-legende Marlon Brando startet Phoenix seine Doku-Reihe "Die letzten Tage einer Legende" am 14. Juli 2008 um 22:15 Uhr. DIe Wiederholung erfolgt am 15. Juli um 1:25 Uhr.

Zehn Persönlichkeiten mit ihrem außergewöhnlichen Leben: Marlon Brando, Jassir Arafat, Romy Schneider, Malcolm X, Juri Gagarin, Jim Morrison, Edith Piaf, James Dean, Indira Gandhi, Ayrton Senna.

Sie waren Musiker- und Schauspiellegenden, Berühmtheiten aus Politik, Forschung und Sport. Sie wurden bewundert, geliebt und gehasst. Ihr Tod erschütterte die Welt und hat Skandale, Intrigen sowie tiefe Emotionen und Leid ausgelöst. Wer waren diese Menschen? Was ist Ihr Vermächtnis? In jeweils 60-minütigen Episoden dieser fesselnden Dokumentationsserie ist zu sehen, was in den letzten Lebenstagen dieser Menschen geschah.

Sendezeiten: http://film.the-fan.net/?db=tv

Phoenix Website http://www.phoenix.de/

NewsMarlon Brandos ältester Sohn Christian gestorben...
(27.01.2008)

Christian Brando, der älteste Sohn Marlon Brandos, ist am Samstag, den 26.01.2008 in einem Krankenhaus in Los Angeles an einer Lungenentzündung gestorben. Christian Brando geriet 1990 in die Schlagzeilen, als er den Freund seiner Schwester Cheyenne erschossen hatte.

Christian Brando hatte sich auch als Schauspieler versucht. Bekannt unter dem Namen Gary Brown spielte Christian in Filmen wie "Yentl" und "Handlanger des Todes".

NewsTURNER CLASSIC MOVIES zeigt am 04. November 2007 „brando.“
(11.10.2007)

TURNER CLASSIC MOVIES zeigt am 04. November 2007 „brando.“, EINE EIGENPRODUZIERTE DOKUMENTATION ÜBER MARLON BRANDO

Turner Classic MoviesBerlin, im Oktober 2007 – Die neue Dokumentation „brando.“ des Fernsehsenders Turner Classic Movies wird am Sonntag, den 04. November 2007 um 17:35 Uhr als TV- Premiere auf Deutsch und in Originalversion ausgestrahlt. Seit der Premiere in Cannes 2007 sorgt die Emmy-nominierte Dokumentation auf den größten und wichtigsten Filmfestivals Europas für Furore. Turner Classic Movies zeigt in einem Programmspezial die Dokumentation sowie die Filme „Meuterei auf der Bounty“ und „Duell am Missouri“ mit Marlon Brando in der Hauptrolle.

Marlon BrandoMit „brando.“ ist Turner Classic Movies dem Geheimnis eines der interessantesten und erfolgreichsten Schauspieler Hollywoods auf der Spur. Die Dokumentation offenbart eine fesselnde Persönlichkeit und ein besonderes Talent. Sie zeigt einen Mensch, der seine Abneigung und seine Ambivalenz gegenüber der Filmindustrie nicht verbarg und trotzdem eine der größten Karrieren im Filmbusiness erlebte.

Bereits in der Vergangenheit zeichnete sich Turner Classic Movies durch hochkarätige Eigenproduktionen über große Persönlichkeiten der Filmbranche aus. In „brando.“ gelingt es dem Filmsender einmal mehr, ein umfassendes Portrait einer großen Legende zu erzählen. Mit teilweise bisher unveröffentlichtem Bildmaterial erzählt die Dokumentation die Geschichte einer der rätselhaftesten und unvergleichlichsten Ikonen Hollywoods. Sie beschreibt die unverwechselbare Stimme, die außergewöhnliche Attraktivität, das exzentrische Auftreten und die komplexe Persönlichkeit, die Marlon Brando auszeichnete. Marlon BrandoEin Überblick über die größten Rollen seiner Karriere und sehr persönliche Interviews mit Familienmitgliedern, Freunden und Hollywood- Kollegen sind Teil der Dokumentation.

Menschen, die mit Brando zusammen gearbeitet haben, erzählen exklusiv von ihren Erfahrungen mit dem Ausnahmekünstler. Mit dabei sind Top-Stars wie Martin Scorsese, Edward Norton, Al Pacino, Robert Duvall, Jane Fonda, Dennis Hopper, James Caan, Angie Dickinson, John Travolta, Jon Voight und viele andere.

Freuen Sie sich auf „brando.“ am Sonntag, den 4. November 2007 um 17:35 Uhr bei Turner Classic Movies - Laufzeit: 165 Minuten. „Meuterei auf der Bounty“ (Abenteuer, USA, 1962) wird vorab um 14:45 Uhr und „Duell am Missouri“ (Western, USA, 1976) im Anschluss an „brando.“ um 20:15 Uhr ausgestrahlt.

Unsere Meinung zum Film

Turner Classic Movies http://www.turnerclassicmovies.de/

NewsBrandos Nachlass im Auktionshaus Christie's...
(26.06.2005)

Verschiedene Fotos aus Brandos FilmenNew York (dpa) - Knapp ein Jahr nach dem Tod von Hollywood-Star Marlon Brando zieht ein Großteil seines Nachlasses in New York tausende Besucher an. Im Auktionshaus Christie's am Rockefeller Center kann seit dem Wochenende Brandos Nachlass besichtigt weden.

Zum Nachlass gehören eine Kimono-Sammlung ebenso wie das mit handschriftlichen Notizen versehene Drehbuch für den Oscar-gekrönten Mafia-Thriller «Der Pate». Diese und mehr als 250 weitere Gegenstände aus Brandos Villa in Los Angeles werden am Donnerstag (30.6.) meistbietend versteigert. Neben Möbeln, Kunstwerken, Südsee-Trommeln und anderen Musikinstrumenten kommen Boxhandschuhe, Brandos Jeansjacke und etliche Zeugnisse aus seiner langen Filmkarriere unter den Hammer.

Insgesamt rechnet Christie's mit einem Erlös von weit mehr als einer Million Dollar. Allein das Drehbuch zum «Paten», in dem der Superstar exakte Hinweise für die Darstellung des Mafia-Bosses Don Corleone handschriftlich festhielt, wird auf rund 15 000 Dollar geschätzt (12 500 Euro).

Versteigert wird auch ein Brief von Mario Puzo. Der Autor des «Paten» schrieb darin, kein anderer als Brando könne diese Rolle spielen. Großes Interesse fanden bei den Besuchern der Auktionsschau auch das Oscar-Zertifikat für Brandos Nominierung als bester Darsteller in «Die Faust im Nacken» (1954) und ein schwarzer Samtmantel, den der Star 1978 in «Superman» trug.


News"Ich werde ihm ein Angebot machen" als zweitbestes Zitat ...
(22.06.2005)

Ich mache ihm ein ANgebot, das er nicht ablehnen kannLos Angeles - Clark Gables letzte Worte zu Vivian Leigh in dem Südstaatendrama «Vom Winde verweht» sind als bester Leinwandspruch in die Filmgeschichte eingegangen. Der legendäre Satz «Frankly, my dear, I don't give a damn» (Ehrlich gesagt, meine Liebe, das ist mir egal!) wurde bei einer Abstimmung des American Film Institute (AFI) zum besten Filmzitat aller Zeiten gekürt.

Der Sender CBS präsentierte am Dienstagabend (Ortszeit) die Liste der besten 100 Sprüche. Als Mafioso in «Der Pate» belegte Marlon Brando den zweiten Platz mit dem Spruch «Ich werde ihm ein Angebot machen, das er nicht ablehnen kann». Mit einem Zitat aus dem Klassiker «Die Faust im Nacken» sicherte sich Brando auch den dritten Platz.

Insgesamt standen 400 nominierte Filme auf dem Stimmzettel, die von rund 1500 Regisseuren, Schauspielern, Kritikern und Studiomitarbeitern ausgewählt wurden. Humphrey Bogarts unvergessliche Worte an Ingrid Bergman in «Casablanca» - «Ich schau Dir in die Augen, Kleines» - kamen auf Platz fünf. Der Hollywood-Klassiker aus dem Jahr 1942 landete mit insgesamt sechs Zitaten unter den Top-100. «Terminator»-Star Arnold Schwarzenegger ist mit «I'll be back» vertreten (Platz 37) ebenso wie Agent 007 mit «Bond. James Bond» (Platz 22). Der hundertsten Rang belegt Leonardo DiCaprio mit dem lauten Ausruf «Ich bin der König der Welt» an Bord der «Titanic».

Die komplette Liste der 100 besten Sprüche


NewsStella Adler Award posthum an Brando ...
(22.09.2004)

Warren Beatty übernimmt an Stelle von Marlon Brando den Ehrenvorsitz der "Stella Adler School of Acting". Seine erste Amtshandlung zusammen mit den anderen Vorsitzenden (Mike Medavoy , Benicio Del Toro und Roy Scheider) wird die Organisation und Durchführung der "Stella By Starlight"- Gala am 8. November 2004 sein.

Der Stella Adler Award 2004 wird posthum an Marlon Brando verliehen. Dieser Preis von Al Pacino überreicht, den Warren Beatty an Brandos Stelle entgegen nehmen wird. John Travolta , Lauren Bacall , Whoopi Goldberg und Elaine Stritch gehören u.a. zu den Gästen, die zur Gala erwartet werden.


NewsMarlon Brando wurde beigesetzt...
(21.09.2004)

Etwa drei Monate nach seinem Tod wurde die Asche von Marlon Brando im kalifornischen Death Valley und auf Tahiti verstreut. An einer Gedenkfeier, die im Haus des Produzenten Mike Medavoy stattfand, nahmen u.a. Warren Beatty, Jack Nicholson und Sean Penn teil.

NewsMarlon Brando im engsten Familienkreis beigesetzt...
(07.07.2004)

Marlon BrandoLos Angeles/New York (dpa) - Die sterblichen Überreste von Marlon Brando sind nach Angaben seines Anwaltes und eines langjährigen Freundes am Montag eingeäschert worden. Der Schauspieler, den viele Bewunderer als Hollywoods Größten ansehen, war am vergangenen Donnerstag in Los Angeles 80-jährig an Lungenversagen gestorben.

Brandos alter Freund Jay Kanter und Anwalt David Seeley wurden am Mittwoch in US-Medien mit knappen Hinweisen auf eine Feuerbestattung zitiert. Demnach nahm auf Wunsch Brandos nur der engste Familienkreis an der Zeremonie teil. Gerüchte, nach denen die Asche des Schauspielers auf seinem eigenen Südsee-Atoll verstreut werden soll, bestätigten die beiden Familiensprecher nicht.


NewsMarlon Brando ist tot
(02.07.2004)

Marlon Brando wird unvergessen bleiben, und in seinen Filmen und in den Erinnerungen seiner Fans weiterleben.

Marlon Brando- Marlon Brando ist am Donnerstag den 1.7.2004 im Alter von 80 Jahren in einem Krankenhaus in Los Angeles gestorben.

Brando ging es in den vergangenen Monaten nicht gut. Bereits kurz nach seinem 80. Geburtstag hatte er seiner Familie und seinen Freunden gesagt, er sei bereit zu sterben, nach dem sich sein Gesundheitszustand verschlechtert hatte, aufgrund einer Verengung der Herzkranzgefäße. (s. news)

- Marlon Brando im engsten Familienkreis beigesetzt
(07.07.2004)

- Hier können Sie sich in das Kondolenzbuch eintragen.

- Beiträge im Board

- Hollywood trauert um Marlon Brando:

Al Pacino:
"Ich bin geschockt und tief betrübt über den Verlust des größten Schauspiel-Genies unserer Zeit."

Robert De Niro:
"Er war ein großartiger Schauspieler. Wir haben ihn alle geliebt und werden ihn sehr vermissen."

Robert Duvall:
"Er ist der Pate für viele junge Schauspieler in der ganzen Welt."

Shirley Jones:
"Er war ein Einzelgänger. Man wusste nie, was sich in seinem Innern abspielte. Keiner war wirklich eng mit ihm befreundet. Er hat die Schauspielerei von Grund auf revolutioniert."

Francis Ford Coppola:
"Marlon hätte es bestimmt gehasst, wenn Leute nach seinem Tod einen Kommentar abgeben. Ich möchte nur sagen, dass es mich traurig macht, dass er gegangen ist."

Bernardo Bertolucci:
"Marlon ist durch seinen Tod unsterblich geworden."

Warren Beatty
(auch im Namen seiner Frau Annette Bening):
"Er war ein wacher Bürger mit einem breiten sozialen Spektrum, ein überaus grosszügiger Freund und sehr offen über seine persönlichen Ansichten. Er war ein unglaublich unterhaltsamer Nachbar. Annette und ich werden ihn sehr vermissen"

News-Archiv

NewsBrando läßt von sich hören...
(18.06.2004)

Marlon BrandoLondon (dpa) - Hollywood-Altstar Marlon Brando (80) kehrt noch einmal auf die Leinwand zurück - allerdings nur als Stimme in einem Comic. Wie die «Mail» berichtet, handelt es sich bei der Figur um eine ältere Dame, die im Zeichentrickfilm «Big Bug Man» eine wesentliche Rolle spielt. «Marlon arbeitet bereits an der Stimme für seine Rolle, die einer Frau namens Mrs. Sour gehört», zitiert das Blatt einen Mitarbeiter der Produktionsfirma.

«Wegen seiner gesundheitlichen Probleme ist es ihm praktisch unmöglich, vor der Kameras zu stehen. Die Stimme in einem Zeichentrickfilm zu sein, kommt ihm sehr entgegen.» Brando ist seit Jahren stark übergewichtig und kann sich seit längerem nur noch mit fremder Hilfe in einem Rollstuhl fortbewegen.

NewsMarlon Brando will sich selbst spielen ...
(20.05.2004)

Marlon Brando
Los Angeles (dpa) - Hollywoods Altmeister Marlon Brando könnte bald wieder vor der Kamera stehen. Wie das Fachblatt «Variety» berichtete, verhandelt der Schauspieler derzeit über eine Rolle in dem Film «Brando and Brando», in dem er sich selbst spielen würde. Im Streifen des tunesischen Regisseurs Ridha Behi geht es um einen jungen Tunesier, der dem amerikanischen Traum nachjagt, wie er von Hollywoodstar Brando verkörpert wird.

NewsMarlon Brando bereitet sich auf das Sterben vor...
(27.10.2003)

Marlon BrandoHollywood-Legende Marlon Brando hat seiner Familie und Freunden mitgeteilt, daß er zum Sterben bereit ist, und auch bereits ein "Drehbuch" für seine Beerdigungszeremonie geschrieben hat. Seitdem der US-Schauspieler Marlon Brando im vergangenen Februar erfahren hat, dass er an einem Herzfehler leidet, bereitet sich der 79-Jährige auf seinen Tod vor. Oder besser auf das, was danach kommen soll.

Freunde berichten, Brando hat seine Anweisungen auf dutzende Tonbänder diktiert, auf denen u.a. festgehalten ist, wer nicht eingeladen werden darf, und Details zu seinem letzten Willen. Aus dem näheren Umfeld wurde verlautet, daß sich Brando auf seine Beerdigung genau so akribisch vorbereitet, wie er es zuvor für seine Filme getan hat.

Jack Nicholson solle die Trauergemeinde anführen, und Michael Jackson solle ein paar Worte sagen. Der Schauspieler wolle verbrannt werden, und seine Asche soll zwischen den Palmen einer tahitianischen Insel verstreut werden, die ihm einmal gehört habe.

Seine engsten Freunde befürchten, daß er die Kraft und den Willen zum Leben verloren hat. "Es ist sehr traurig, ihn so leiden zu sehen. Jeder, der ihn liebt befürchtet, diese Tage könnten seine Letzten sein."

NewsBrando auf dem Sterbebett?
(22.3.2003)

Marlon Brando in "Der Pate"Marlon Brando kämpft um sein Leben. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich in den letzten Monaten aufgrund einer Verengung der Herzkranzgefäße. Er wird in seinem Haus in Los Angeles künstlich beatmet, da er eine Behandlung im Krankenhaus ablehnt.

Freunde und Familienmitglieder sehen in seinem gesundheitlichen Zustand eine ernste Gefahr und befürchten, daß er nicht mehr lange leben wird. "Marlon ist in einer sehr schlechten Verfassung" sagte ein Freund der Familie. Brando möchte seine letzten Tage in seinem Haus verbringen und deswegen mißachtet er den Rat seiner Ärzte, sich für eine intensive Behandlung ins Krankenhaus einweisen zu lassen.

NewsPremiere von Dokumentarfilm über Marlon Brando abgesagt
(25.10.2002)

Marlon Brando- New York (dpa) - Die Uraufführung eines Dokumentarfilms über den Hollywood-Schauspieler Marlon Brando ist auf Verlangen des 78-jährigen Stars abgesagt worden. Der Darsteller des «Paten» drohe mit einer Klage gegen den Regisseur des Films "Conversations With Brando", berichtete der Sender NBC.
Der Filmemacher Tony Kaye hatte Brando Hunderte von Stunden dabei gefilmt, wie er Kollegen wie Sean Penn, Leonardo DiCaprio, Nick Nolte und auch dem Popstar Michael Jackson Schauspielunterricht gab. Der Film sollte im nächsten Monat während des Raindance Film Festivals in London gezeigt werden. Brando verbat sich das jedoch, weil er in einigen der Szenen als Drag-Queen und als Priester zu sehen ist, berichtete NBC.

Der seit Jahren als unberechenbar geltende Star hatte sich anfangs begeistert über das Dokumentarfilmprojekt geäußert. Brando wollte das gesamte Filmmaterial über seine Lektionen, die er "Lügen fürs Geldverdienen" nannte, in einzelnen Folgen über das Internet verkaufen. Branchenexperten schlossen nicht aus, dass die Absage der Premiere aus "Vermarktungsgründen» geschah. Der Sender zitierte einen "Insider" mit den Worten: «Brando ist sehr exzentrisch, und auch Kaye ist schwer zu durchschauen."

NewsDer Mafia-Bestseller "Der Pate" soll fortgesetzt werden
(23.10.2002)

Angy Garcia und Al Pacino in "Der Pate III"- New York (dpa) - Die Saga der Mafia-Familie um Don Corleone, die durch Mario Puzos Roman "Der Pate" berühmt wurde, soll eine Fortsetzung erhalten. Der amerikanische Verlag Random House will sich mit den Erben des 1999 gestorbenen Bestsellerautors auf eine Fortschreibung des Romans geeinigt haben, berichtete das US-Fachblatt "Variety". Der Verlag sucht derzeit nach einem Autor für den Mafia-Roman. Das Hollywoodstudio Paramount Pictures, das unter der Regie von Francis Ford Coppola die ersten drei Paten-Filme drehte, soll den ersten Zugriff auf die Kinorechte erhalten.
"Variety" stuft die Absprache zwischen Random House und den Puzo- Erben als den möglicherweise größten Buch-Deal seit der Fortsetzung des Bestsellers "Vom Winde verweht" ein. Die Erben der Schriftstellerin Margaret Mitchell sollen für die "Scarlett"-Rechte rund fünf Millionen Dollar erhalten haben. Ein Preis für die Fortschreibung des "Paten" wurde nicht bekannt gegeben. "Das Interesse an der Corleone Familie ist enorm", glaubt Jonathan Karp von Random House. Das geplante Buch könne von den Geschehnissen vor, während oder nach der Original-Geschichte handeln.
Frühestens im November will der Verlag die Wahl eines Autors bekannt geben. Karp rechnet allerdings nicht damit, den Erfolg des Originalromans zu übertreffen. Von Puzos "Pate" wurden über 25 Millionen Exemplare verkauft. Für das Drehbuch erhielt der Autor einen Oscar. Kurz vor Puzos Tod hatte Paramount mit dem Schriftsteller und Regisseur Coppola über eine vierte Leinwandfolge der Mafia-Saga verhandelt. Damals waren Andy Garcia und Leonardo DiCaprio als Schauspieler im Gespräch, berichtet "E!Online". Nach Puzos Tod wurden diese Pläne vorerst auf Eis gelegt.

News"Endstation Sehnsucht"-Schauspielerin Kim Hunter gestorben
(13.09.2002)

Kim Hunter und Marlon Brando- New York (Reuters) - Die durch den Film "Endstation Sehnsucht" bekannt gewordene US-Schauspielerin Kim Hunter ist nach Angaben ihres Sohns am Mittwoch in New York im Alter von 79 Jahren gestorben.[P]Die Schauspielerin war während ihrer Karriere in zahlreichen Theaterrollen am Broadway sowie in Fernseh- und Kinofilmen zu sehen. Für ihre bekannteste Rolle 1951 als Stella Kowalski an der Seite von Marlon Brando in "Endstation Sehnsucht" erhielt sie einen Oscar als beste Nebendarstellerin. In "Planet der Affen" (1968) und den zwei Fortsetzungen 1970 und 1971 spielte sie die Affen-Frau Zira. Schauspieler Charlton Heston, an dessen Seite sie in "Planet der Affen" zu sehen war, nannte Hunter "eine große Schauspielerin und wundervolle Person". In den 50er-Jahren tauchte Hunters Name auf Schwarzen Listen als angebliche Unterstützerin der Kommunisten auf, was ihre Hollywood-Karriere zunächst unterbrach.

 
Navigation:Synchron SynchronTV-Guide TV-GuideNavigationSeite vorSeite zurückTop
 

© 2000-2013 The-Fan.Net
Startseite |FilmFan Community | Film-Datenbank | Star-Datenbank | Kinostarts | DVD-Neuheiten | TV-Tipps | Diskussionsforum | Gewinnspiele |
Robert De Niro | Al Pacino | Marlon Brando | Suche | Sitemap | Nutzungsbedingungen | Impressum | Feedback